Navigation überspringenSitemap anzeigen

Blog

Mein Mindset - Optimismus. "Der „KönigInnenweg zum Glück“

Als Optimist ist das Leben einfach besser und gesünder!

Ist Pessimismus und Optimismus angeboren?

Sehr viele Menschen vertreten die Ansicht, dass Optimismus und Pessimismus angeboren seien. 

Wenn Sie pessimistisch oder optimistisch durchs Leben gehen, dann würde es ein Erbstück ihrer Vorfahren sein. 

So ist es jedoch nicht! 

Vielleicht kennen Sie das auch?

Häufig sagen Menschen zu mir.:  „Ich male mir vorsichtshalber das Schlimmste in einer Situation aus, dann kann es nur noch besser und nicht schlimmer werden.“

Pessimistische Menschen versuchen sich so vor allzu großen Enttäuschungen zu schützen. Sie machen sich oftmals dadurch unnötig viel mehr Stress und manchmal schüren Sie die Angst ihrer Mitmenschen. 

Sie dramatisieren Rückschläge wie:“ Habe ich es mir doch gedacht – das konnte auch nicht gut gehen.“ 

Pessimistische Menschen legen ihren Fokus auf das „nicht gelingen“. Sich denken darüber nach, was alles nicht gut gehen wird, nicht funktionieren wird, nicht positiv ist.  Pessimistisch eingestellte Menschen sehen zuallererst und überall Probleme und Hürden. 

Sie konzentrieren sich auf das Negative und stellen sich häufig den „worst case“ vor, auf den sie nicht selten unbewusst durch ihre Denkweise hinarbeiten. 

So entsteht ein Teufelskreis, mit Glaubenssätzen wie z.B. („Ich kann sowieso nichts ändern oder ausrichten. Mir gelingt sowieso nie etwas. Ich bin den Umständen und anderen Menschen ausgeliefert oder von ihnen abhängig.“) 

Sie lenken ihre Denkweise in eine pessimistische und negative Richtung. Also, was wird das Gehirn versuchen zu erreichen? Das, was wir denken! 

Pessimistisch eingestellte Menschen erleben sich häufig als ohnmächtig und fühlen sich den Umständen und anderen Menschen ausgeliefert. Misserfolge werten pessimistisch eingestellte Menschen häufig als persönliches Versagen. 

Ausgeprägter Pessimismus kann einhergehen mit Ängsten und kann zur Lethargie, Passivität und letztlich sogar zu Depressionen führen.

 

Pessimisten haben jeden Tag die Chance zu einem Optimisten zu wechseln!

Ja, wir Menschen lernen im Laufe unseres Lebens,  aufgrund dem Einfluss von Eltern und wichtigen Personen in unserem sozialen Umfeld sowie durch persönliche Erlebnisse, eher Positiv oder Negativ zu denken. 

Diese Muster sind tief in uns verwurzelt und laufen als automatische Programme blitzschnell ab.

Doch wir haben jeden Tag die Chance unsere Denkweise zu verändern!

 

Kann ich eine optimistische Haltung lernen?

Ja, jeder Mensch kann eine optimistische Haltung lernen. Wir können uns immer von einem Pessimisten in einen Optimisten verwandeln. Es ist nie zu spät und wir sind auch nie zu alt dafür! 

Realistischer Optimismus ist der Glaube daran, dass das Leben auf lange Sicht mehr Gutes als Schlechtes bringt, dass Krisen zeitlich begrenzt sind und überwunden werden können. Optimistische Menschen wissen, dass sie auf alles, was in ihrem Leben passiert, Einfluss ausüben können.

 

Optimistische Menschen tragen die Grundhaltung:

  • Was ich anpacke, gelingt mir. Ich weiß was ich kann.
  • Ich habe Kontrolle über mich und mein Leben.
  • Ich lebe authentisch und selbstbestimmt.
  • Ich sorge gut für mich.
  • Ich achte auf positive Emotionen.
  • Das Gute im Schlechten zu sehen.
  • In schwierigen Situationen nicht in eine machtlose Opferrolle zu gehen, sondern weiterhin Gestalter ihres Lebens und Umfeld zu sein.

Unser Denken bestimmt, wie wir uns fühlen. Wenn wir den Blick auf die positiven Dinge richten, dann fühlen wir uns also auch besser, als wenn wir immer vom Schlimmsten ausgehen. 
Deshalb sind optimistische Menschen entspannter und zufriedener.
Getreu dem Motto: „Es wird morgen so sein, wie ich es heute denke!“

Optimismus bedeutet keinesfalls, alles durch eine rosarote Brille zusehen, die Augen vor Problemen zu verschließen oder sich zu zwingen in Dauerhochstimmung zu sein. 

 

Eine positive Einstellung ist meist auch ein Schlüssel zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit. 

Optimisten leben länger. Das ist nicht nur ein Slogan, sondern eine wissenschaftlich belegte Tatsache!

Optimisten leben nicht nur länger, sie haben auch mehr Kontrolle über ihr Leben und ihnen gelingen die Dinge einfacher. 

Optimistische Menschen geht es grundsätzlich besser. Sie leben gelassener, sind handlungsfreudig und selbstbestimmt, übernehmen Selbstverantwortung, sind flexibler, geben nicht so schnell auf und versprühen Lebensfreude. Sie leben ein Leben mit deutlich mehr Leichtigkeit, Lebensfreude. Sie sind gesünder und haben mehr Erfolg und Lebensqualität.

„Denkgewohnheiten müssen nicht ewig gleich bleiben.
Eine der bedeutendsten Entdeckungen der Psychologie in den letzen 20 Jahren ist, 
dass Menschen ihre Art zu denken verändern können.“  Martin Seligman

 

Susanne Cisewski - Logo
Zum Seitenanfang